‚Four Lions‘ – Filmkritik


Ganz England redet über wen? Nein nicht über William und Kate! Sondern über, Christopher Morris. Wer das ist, was ‚Four Lions‘ mit Charlie Chaplins ‚Der große Diktator‘ zu tun hat, warum die Engländer den „besten“ Humor haben, was waschechte Terroristen in ihrer Freizeit tun und warum dieser Film alles aus meinem Gefühls Repertoire rausholt, das erfahrt ihr jetzt…

‚Four Lions‘, beleuchtet die Geschichte über vier Selbstmordattentäter, die einen Angriff auf den Londoner Marathon planen. Über die Charaktere, den weiteren Story Verlauf und das Ende, möchte ich hier nichts erwähnen.

Deutscher Trailer:

Der Film ist schon im Januar 2010 in den USA erschienen. Ob der Film seinen Weg nach Deutschland findet, war lange Zeit ungewiss. Als zu heikel und wenig Kassen tauglich, empfanden die Deutschen Verleihern ‚Four Lions‘. Nun war es aber doch soweit, am 21.04.2011 startete ‚Four Lions‘ in den deutschen Kinos.

Christopher Morris gilt in England als DER gefragteste und beliebteste Parodist. Er schrieb und entwickelte schon viele erfolgreiche Satiren und Parodien und kann sich auf diesem Gebiet, Meister nennen.

Was ‚Sasha Baron Cohen'( ‚Ali G in da House‘, ‚Borat‘, ‚Brüno‘) auf der Straße ist, ist ‚Christopher Morris‘ hinter der Kamera!

Der Film entlockt einem (vorausgesetzt, man lässt sich auf die Thematik ein) alle Gefühle die man beim „Filme-Gucken“ überhaupt haben kann. Ich fühlte wie mein Zwerchfell sich zusammen zog und wie ich laut lachte, immer wieder überkommt einem der Hass gegen die aktuelle Lage in der Welt und man verspürt tiefstes Mitgefühl und Verständnis gegenüber der Terroristen. In anderen Szenen wiederum, kann man nicht verstehen wie Menschen so Handeln und Denken können. ‚Four Lions‘, hat unglaublich viele witzige Szenen, doch das Drama kann auch anders. Viele Handlungen der Akteure werden euch noch Stunden danach zum Nachdenken und Hinterfragen anregen.

Alle Rollen sind durchweg perfekt gecastet und man muss schon mit der Lupe nach unpassenden oder sogar unglaubwürdigen Szenen suchen.

Das Ende hat mich dann komplett „weggebommt“! Hier holt der Film noch einmal weit aus und schlägt euch Szenen ins Gesicht die einfach überwältigend, witzig, traurig, mitfühlend, dramatisch, spannend und hochgradig besetzt sind…

Fazit: Wie schon 1940, Charlie Chaplin in ‚Der große Diktator‘, zeigt Christoph Morris, was es heißt aktuelle Themen aufzugreifen, mit einer Prise Humor zu vermischen, das alles in ein riskantes Setting zu packen und anschließend mit einem „großen Knall“ (Dramatik) zu servieren…Guten Appetit, das ist Kino!

Movie Ms: 5/5

Ich hoffe ich konnte euch mal wieder einen super Film nahe bringen, wisst ihr noch ‚New Kids- Turbo‘ eheheheh…

Ich wünsche euch noch viel Spaß im Kino und würde mich über Verbesserungsvorschläge oder Lob freuen…

Eine Frage an euch hätte ich dann doch, wollt ihr, das ich mal eine VideoKritik mache? Antworten bitte in den Komment Bereich oder Followt mir auf Twitter ( http://www.twitter.com/mfilmkritik )

euer m

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s